Hotline +49 221 130 86 23

Allgemeine Geschäftsbedingungen der GolfBonusCard

1. Geltungsbereich

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Verträge zwischen der Arnold Ilper Reul GbR, nachfolgend GBC, und dem Abonnenten der GolfBonusCard, nachfolgend Abonnent, über die Leistungen der GBC.
  2. Die Lieferungen und Leistungen von GBC erfolgen ausschließlich aufgrund dieser AGB. Ergänzend gelten die im Angebot zur Bestellung angegebenen besonderen Bedingungen. Dem Abonnenten sind die AGB bekannt, sie werden ausdrücklich vereinbart und werden Vertragsbestandteil
     

2. Begründung des Vertragsverhältnisses

  1. Die Bestellung der GolfBonusCard ist ein bindendes Angebot. Die GBC kann dieses Angebot durch Zusendung einer Auftragsbestätigung innerhalb von 7 Tagen annehmen.
     

3. Lieferung und Leistung

  1. Die regelmäßige Belieferung der Abonnenten mit der GolfBonusCard beginnt nach der Bestellung durch den Abonnenten.
  2. Die Transport und die Zustellung der GolfBonusCard erfolgt auf dem Postweg weltweit durch die GBC oder durch ein Dienstleistungsunternehmen.
  3. Die GBC haftet nicht für Leistungen seiner Kooperationspartner (Olimar, EuropeGolf, Fitness First, Fitness First for Ladies, Under Armour). Die GBC tritt bei den Angeboten dieser Partner lediglich als Vermittler auf. Leistungserbringer und Vertragspartner für Produktkäufe bei den genannten Partnerunternehmen ist das jeweilige Partnerunternehmen.  

4. Obliegenheiten des Abonnenten

  1. Der Abonnent ist verpflichtet die GolfBonusCard für die Dauer des Vertragsverhältnisses abzunehmen und den vereinbarten Bezugspreis zu zahlen.
     

5. Bezugsentgelte

  1. Der Abonnent hat für die GolfBonusCard die vereinbarten Bezugspreise im Voraus zu entrichten, die jeweilige Höhe ergibt sich aus dem Vertrag.
  2. Die Bezugspreise unterliegen der geltenden Preisbindung der GBC. Die GBC wird die Bezugspreise anpassen, wenn dies aufgrund gestiegener Vertriebs-, Lohn-, Druck- und/oder Papierkosten erforderlich wird.
  3. Die GBC ist berechtigt, unbeschadet weitergehender Ansprüche, bei Zahlungsverzug Zinsen in Höhe von 5% über dem jeweiligen Basiszinssatz (§ 288 Abs. 1 BGB) zu berechnen.
     

6. Vertragsdauer und Kündigung

  1. Der Vertrag gilt zunächst für die im Angebot beschriebene Mindestlaufzeit von einem Jahr. Eine Kündigung innerhalb der vereinbarten Mindestbezugszeit ist ausgeschlossen. Die Kündigungsfrist zum Ende der Mindestbezugszeit ergibt sich aus dem der Bestellung zugrunde liegenden Angebot. Nach Ablauf der jeweiligen Mindestbezugszeit verlängert sich der Vertrag auf unbestimmte Zeit (mindestens um jeweils weitere 12 Monate). Der Vertrag kann dann von jeder Vertragspartei mit einer Frist von sechs Wochen zum Ende der Bezugszeit gekündigt werden.
  2. Das Recht beider Parteien, den Vertrag aus wichtigem Grunde, gegebenenfalls auch fristlos zu kündigen, bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt bei Zahlungsverzug oder dann vor, wenn eine Partei schuldhaft gegen eine von ihr in diesem Vertrag übernommene wesentliche Verpflichtung verstößt und den Verstoß trotz Abmahnung mit angemessener Frist nicht innerhalb der gesetzten Frist abstellt.
  3. Die Kündigung ist in jedem Falle schriftlich oder Fax an die GBC auszusprechen.
     

7. Datenschutz

  1. Der Abonnent ist mit der automatisierten Verarbeitung seiner Daten einverstanden. Die einschlägigen Bestimmungen zur Verarbeitung personenbezogener Daten werden von der GBC eingehalten.
  2. Der Abonnent ermächtigt die GBC Adressen und Adress-Änderungen zur vertragsgemäßen Erfüllung an beauftragte Dienstleistungsunternehmen weiterzugeben
     

8. Sonstige Bestimmungen

  1. Der Abonnent teilt Änderungen, die sich auf die Durchführung der Leistungen (z. B. Änderung der zustellfähigen Hausanschrift) und auf das Vertragsverhältnis (Namensänderung) auswirken, der betreuenden Stelle unverzüglich schriftlich mit. Änderungen und die Aufhebung von Abonnementverträgen bedürfen der Schriftform. Preisanpassungen bleiben von diesem Formerfordernis unberührt.
  2. Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Vertragsparteien gilt deutsches Recht.
  3. Die Parteien vereinbaren für Rechtsstreitigkeiten aus dem Vertrag, soweit gesetzlich zulässig, den Gerichtsstand der GBC.
© GOLF CONCEPT MARKETING